http://www.huetten.ch/de/portrait/geschichte/welcome.php?action=showinfo&info_id=3276
25.06.2018 08:36:58


vorhergehendes Ereignis

Gemeindewappen

 

Das Papiersiegel eines Armenausweises aus dem Jahre 1803 zeigt die älteste Form des redenden Gemeindewappens: auf bewachsenem Boden mit Bäumen eine Hütte. Auf Feuerkübeln von 1841 und 1862 sind verbesserte Darstellungen zu finden. Eine Hütte, beseitet von zwei Bäumen, ziert auch die kleinste Kirchenglocke von 1856. Auf einer um 1860 von Lithographen Johannes Krauer geschaffenen Tafel aller Gemeindewappen des Kantons Zürich steht für Hütten in Silber eine goldene Hütte mit grünen Bäumen. Als naturalische Sennhütte mit Bäumen und der Hohen Rohne im Hintergrund erscheint das Motiv auf der 1875 eingeweihten Fahne des Feldschützenvereins. Der in Hütten vorgenommen Versuch, ein eigenes Wappen zu schaffen, wurde in einer Kommission der Antiquarischen Gesellschaft in Zürich in den 1920er Jahren fortgesetzt. In Zusammenarbeit und im Einverständnis mit dem Gemeinderat entschied man sich 1932 für eine neue Form. Die drei Alphütten erklären den Ortsnamen, der 1270 mit „ze dien Hueitten“ erstmals erwähnt wird. Die Farben Gold und Rot entsprechen jenen des Wädenswiler Wappens und erinnern daran, dass Hütten bis 1798 zur Herrschaft Wädenswil gehört hat.

Quelle: Prof. Peter Ziegler, Wädenswil
letzte Nachführung: 1987

Wappen
 

zur Übersicht