http://www.huetten.ch/de/portrait/geschichte/welcome.php?action=showinfo&info_id=3267
12.12.2018 11:56:09


vorhergehendes Ereignis | nächstes Ereignis

Bevölkerungsentwicklung

 

Seit dem Jahre 1634 gibt es für zürcherische Gemeinden genaue Bevölkerungsverzeichnisse. Die Pfarrer erhielten von Zeit zu Zeit den Auftrag, die Einwohner ihrer Kirchgemeinde zu registrieren. Gemäss ihrer kirchlichen Zugehörigkeit wurden die Hüttner anfänglich als Teil der Kirchgemeinde Richterswil, von 1703 bis 1824 als Teil der Kirchgemeinde Schönenberg erfasst. Man ermittelte folgende Bevölkerungszahlen:


Jahr 1634 = 299 Einwohner
Jahr 1655 = 331 Einwohner
Jahr 1709 = 404 Einwohner
Jahr 1772 = 559 Einwohner

Um 1660 wanderten 21 Personen von Hütten nach Süddeutschland aus, 56 Einwohner nach anderen Gegenden. Rund ein Viertel bis ein Drittel der damaligen Bevölkerung, meist Arme, verliessen die Heimat, um in der Fremde ein besseres Auskommen zu suchen. Im Jahre 1787 liess die Ökonomische Gesellschaft in Zürich eine Volkszählung durchführen. Sie ergab für Hütten folgend Struktur: 83 Männer, 54 Söhne über 16 Jahren, 108 Knaben unter 16 Jahren, 83 Frauen, 76 Töchter über 16 Jahren, 125 Mädchen unter 16 Jahren, 14 Knechte, 4 Mägde, 9 abwesende männliche und 3 abwesende weibliche Personen. Gesamtbevölkerung: 559 Einwohner.
Für die Jahre 1799 bis 1850 ist in Hütten ein Bevölkerungszuwachs festzustellen. Der Rückgang der textilen Heimindustrie einerseits und die Abwanderung nach den industrialisierten Seegemeinden andererseits brachten dann erhebliche Bevölkerungsverluste. Die Schwankungen werden aus der folgenden Tabelle deutlich:

Jahr 1836 = 648 Einwohner
Jahr 1850 = 718 Einwohner
Jahr 1860 = 668 Einwohner
Jahr 1870 = 648 Einwohner
Jahr 1880 = 602 Einwohner
Jahr 1888 = 578 Einwohner
Jahr 1900 = 576 Einwohner
Jahr 1910 = 529 Einwohner
Jahr 1920 = 523 Einwohner
Jahr 1930 = 571 Einwohner
Jahr 1941 = 552 Einwohner
Jahr 1950 = 563 Einwohner

Zwischen 1850 und 1910 verlor Hütten durch die Abwanderung über 25 Prozent der Bevölkerung. Der Tiefststand wurde 1920 mit 523 Einwohnern erreicht. Zwischen 1900 und 1950 blieb die Einwohnerzahl mehr oder weniger konstant. Dann folgte eine Phase der Aufwärtsentwicklung. Die nachstehende Tabelle gibt Aufschluss über die Bevölkerungsbewegung seit 1960.

Jahr 1960 = 599 Einwohner
Jahr 1970 = 669 Einwohner
Jahr 1980 = 633 Einwohner
Jahr 1981 = 667 Einwohner
Jahr 1982 = 656 Einwohner
Jahr 1983 = 667 Einwohner
Jahr 1984 = 683 Einwohner
Jahr 1985 = 695 Einwohner
Jahr 1986 = 714 Einwohner

Die einst aus Nachbargemeinden zugezogenen, zum Teil aber seit Jahrhunderten in Hütten ansässigen alten Geschlechter heissen Bachmann, Bär, Bodmer, Fenner, Hauser, Hiestand, Hitz, Hofmann, Höhn, Isler, Knabehans, Lattmann, Schärer, Staub, Strickler, Theiler und Wild.


Quelle: Prof. Peter Ziegler, Wädenswil
letzte Nachführung: 1987

zur Übersicht